Glasapparatebauer

Aus JobWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Glasapparatebauer

Berufsbild

Der Glasapparatebauer stellt in erster Linie Glasapparate und Glasgeräte aller Art her, die zumeist in Laboratorien verwendet werden. Dazu be- und verarbeitet er Glasröhren und Glasstäbe manuell oder maschinell durch Warmverformung, das bedeutet Ausweiten, Biegen, Ziehen oder Einschnüren. Die so angefertigten Einzelteile montiert der Glasapparatebauer zu Geräten und Apparaten. Im Anschluss daran werden die Glasapparate und Glasgeräte veredelt durch Ausmessen mittels Wasser oder Quecksilber. Darüber hinaus repariert der Glasapparatebauer defekte Geräte. Er findet vorwiegend in Glasbläsereien von Laborgeräte-Herstellern, aber auch in glastechnischen Werkstätten Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Ausbildungsdauer zum Glasapparatebauer beträgt meist drei Jahre und erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule.


Voraussetzungen

  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Glasapparatebauer
  • Kenntnisse im Wartungsgeschäft
  • handwerkliches Geschick
  • Konzentrationsfähigkeit
  • strukturierte und selbstständige Arbeitsweise
  • Bereitschaft zur Arbeit im Freien
  • technisches Verständnis
  • präzise Arbeitsweise
  • hohe Leistungsbereitschaft und Flexibilität


Gehalt

Die Verdiensthöhe eines Glasapparatebauers ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Firma sehr unterschiedlich. Das Einkommen liegt aber durchschnittlich bei 2.400 Euro brutto monatlich.