Brunnenbauer

Aus JobWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brunnenbauer 

Berufsbild

Der Brunnenbauer ist dafür zuständig, Brunnen zur Förderung von Grundwasser zu bauen oder zu sanieren. Zu den weiteren Aufgaben zählt die Herstellung von Grundwasserabsenkungsanlagen. Dies ist wichtig für die statische Gründung und Sicherung des Baugrundes bei sämtlichen Bauwerken. Der Brunnenbauer erkundet des Weiteren auch im Rahmen des Umweltschutzes das Grundwasser und ist in der Nähe von Altdeponien und Altstandorten tätig. Er ist insbesondere bei Bauunternehmen des Tiefbaus und des Spezialtiefbaus, teilweise auch bei der Baustellenvorbereitung oder im Bereich der Wasserversorgung tätig. Zudem sind seine Kenntnisse im Bereich Erdöl- und Erdgasförderung, z.B. bei Test- und Suchbohrungen, gefragt. Darüber hinaus kann er in Ingenieurbüros für bautechnische Gesamtplanung oder in der öffentlichen Verwaltung in kommunalen Bauämtern Beschäftigungsmöglichkeiten finden. Die Ausbildung zum Brunnenbauer dauert drei Jahre.


Voraussetzungen

  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum .Brunnenbauer
  • Kenntnisse im Wartungs- und Servicegeschäft
  • handwerkliches Geschick
  • Konzentrationsfähigkeit
  • strukturierte und selbstständige Arbeitsweise
  • Bereitschaft zur Arbeit im Freien
  • technisches Verständnis
  • Bereitschaft zur Montagearbeit
  • LKW-Führerschein
  • hohe Leistungsbereitschaft und Flexibilität
  • Organisationstalent


Gehalt

Das Einkommen eines Brunnenbauers hängt stark von den jeweils spezifischen Arbeits- und Qualifikationsanforderungen ab. Daneben werden in der Regel Berufserfahrung, Lebensalter, Verantwortlichkeit und die Wichtigkeit der Arbeit berücksichtigt. Es gibt zudem regionale und branchenabhängige Einkommensunterschiede.